Wetterchaos - Klimawandel - Treibhauseffekt - Klimakatastrophen - Naturkatastrophen - Erdbeben - Erderwärmung - Unsere Erde wehrt sich .....
 
Wetter-Klimawandel.de
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Antarktis und Grönland

Verschiedene Gebiete in der Antarktis sind bereits geschmolzen. Im Jahre 2002 brach in einem Monat ein über 500 Milliarden Tonnen schwerer Eisblock. Der Eisblock trieb weiter auf dem Wasser, dieser Vorfall bewirkte keine Auswirkungen auf den Meeresspiegel, doch gibt es Hinweise, dass sich der Vorfall auf die Erwärmung auswirkte.

Die Forschung besagte, dass in den letzten 55 Jahren 89% der Gletscher sich zurückgebildet haben. Die Gletscher schmelzen pro Jahr um 40 Meter. Der Meeresspiegel könnte durch das Schmelzen der Eisspitze bis zu 6 Meter ansteigen. Dazu reicht eine Temperaturerhöhung von 4-6 C aus. Eine Erhöhung des Meeresspiegel um 1-2 Meter würden Küstengebieten wie New York und Venedig überfluten.

Das Schmelzen der gesamten Antarktis würde den Meeresspiegel um 62 Meter anheben lassen. Unabhängige Wissenschaftler stellten fest, die Gletscher von Grönland schmelzen sehr schnell. Die Gletscher schmelzten bis jetzt laut Bericht der Wissenschaftler innerhalb eines Jahres um ca. 5 Kilometer.


© Wetter-Klimawandel.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sonntag 18. August 2019 · Tipp: Talkteria  
Home · Impressum · Link zu uns · Klimadatenbank · Archiv · Extern copyright © 2003- by Wetter-Klimawandel.de